Kohlenkirche - Zechenhaus

Kohlenkirche, Zechenhaus

Einer meiner ersten Aufnahmen von der Kohlenkirche. - Stand: Juni 2017

Ich habe die Kohlenkirche im Frühjahr 2017 entdeckt. Es war einer der ersten warmen Tage, die das neue Jahr zu bieten hatte. Ich entschloss mich, an meinen freien Tag die erste Fahrradtour zu machen. Ich war im Herbst des vergangenen Jahres nach Enzen gezogen und meine Sehnsucht trieb mich in die freie Natur. Die Wärme, der blaue Himmel und die Ruhe lockten mich durch Feldwege bis hin zum Georgschacht, den ich bisher keine große Beachtung geschenkt hatte. Jahrzehnte zuvor, wo ich schon einmal in Enzen wohnte, führte mein Weg oft am Georgschacht vorbei nach Stadthagen. Doch durch den neuen Bau der Erschließungsstraße im Mai 2016 hatte sich der Weg ein wenig geändert und ich fuhr direkt an der Zeche vorbei ...

Die Faszination nahm ihren Lauf

... mir stockte förmlich der Atem. Ich wendete das kleine Stück mit meinem Fahrrad und fuhr zurück, um das imposante Gebäude näher zu betrachten. So beeindruckend ich auch war, überkam mich auch ein wenig die Angst bei der Größe und der Einsamkeit des Objektes. Ich setzte meine Fahrradtour erst einmal fort. Doch ließ mich die Neugier auf die wunderbare Zeche nicht los. Bei meinem nächsten Besuch war ich etwas mutiger und konnte mir die Kohlenkirche genauer ansehen und ich war so begeistert, dass ich mittlerweile fast täglich daran vorbeifahre.

Ich kann meine Gefühle, die ich zu meinem Schloss, so nannte ich es nach kurzer Zeit, habe, nicht erklären, aber ich bin so fasziniert von dem schönen Anwesen, dass ich viel über die Zeche und die Geschichte des Georgschachtes gelesen habe. Natürlich mache ich kein Geheimnis aus meiner Liebe zur Kohlenkirche. Viele Mitmenschen aus meiner Umgebung wissen davon und die meisten teilen meine Meinung, dass es sehr traurig ist, dass man ein solch einzigartiges Anwesen einfach so zerfallen lassen kann.

Der Kampf

Ende Februar 2019 fragte ich mich, was ich eigentlich persönlich für die Erhaltung der Zeche tue? Klar, ich sagte jedem, wenn ich Millionen im Lotto gewinne, werde ich die Kohlenkirche kaufen und sie wieder aufbauen. Diesen Gedanken meinte ich immer ernst, doch die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn ist sehr gering. Ich überlegte, dass Schwärmerei mich nicht wirklich weiter brachte und so entschied ich mich, diese Internetseite zu erstellen, um die öffentliche Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Natürlich spiele ich immer noch Lotto ... denn wer an nichts glaubt ... kann auch nichts gewinnen. Auch wenn ich nur einen kleinen Teil mit dieser Internetseite dazu beitrage, dass die Kohlenkirche erhalten und wieder aufgebaut wird, hat sich meine Mühe schon gelohnt!